Der Verein ist im September 2009 offiziell gegründet worden. Die Vereinsidee stammte von dem Kameruner Studenten, Armand Pokam. Er studierte Elektro- und Informationstechnologie an der Technischen Universität Darmstadt. Zuvor hatte Armand ein Kind mit Migrationshintergrund, dessen Eltern kein Deutsch und sich die bezahlte Nachhilfe langfristig nicht leisten konnten, unterrichtet. Daraufhin hinterfragte Armand, warum Nachhilfe überhaupt etwas kosten sollte.

Während dieser Tätigkeit bekam Armand das Gefühl etwas Großartiges im Leben dieses Kindes zu bewegen –  und das nur mit wenig Aufwand! – Die Nachhilfe dauerte zwei Stunden pro Woche, bedeutete aber viel für die Zukunft des Kindes. Aufgrund des geringen Aufwands und der großen Bedeutung für das Kind, dachte Armand, dass auch andere Studierenden Interesse an einer solchen Tätigkeit haben müssten. Deswegen versammelte er seinen studentischen Freundeskreis, um eine Initiative ehrenamtlicher Schülerbetreuung zu gründen. Zu dem Freundkreis gehörten: Arsene Woboyi, Igor Keuwo, Lilli Gong,  Pascaline Nkuissa, Hauke Neßling, Sara Bausch, Nevine Dimitri, Duygu, Deger Yildirim, Maximilian Decker,  Elvire Gueko und Alain Kamwa.

Durch die eigene studentische Erfahrung dieser kleinen Gruppe, war ihnen klar, dass viele Studierenden sich neben dem Studium nicht trauen, sich sozial zu engagieren. Und das, obwohl sie genügend Sensibilität dafür haben. Sie wussten, dass es daran liegt, dass die meisten Engagements viel Zeit ins Anspruch nehmen. Deswegen musste das Konzept der Gruppe so entworfen werden, dass jeder Student trotz seines anspruchsvollen Studiums nebenbei mitmachen kann.

Nach zahlreichen Treffen und Diskussionen ist der Verein unter dem Namen „Die Nachhelfer für kostenfreien Schülerbetreuung e.V.“ im Semptember 2009 gegründet worden.